TRX

TRX (Schlingentrainer)

Mit dem TRX - Schlingentrainer oder RIP-Trainer kann man ein komplettes Ganzkörpertraining absolvieren. Der Vorteil ist, dass bei beiden Trainingsgeräten der gesamte Körper arbeiten muss. Die komplette Core-Muskulatur muss angespannt sein,  um die Kraft zu übertragen. Bei beiden kann sowohl gleichseitig (gleichzeitige Belastung beider Köperseiten)  als auch einseitig (z.B. eine Seite zieht und die andere drückt )  trainiert werden. 

Durch den Neigungswinkel (Winkelprinzip), die Position bezogen auf den Aufhängepunkt (Pendelprinzip) und die Standfläche (Fuß- oder Handstellung,  Stabilitätsprinzip)  kann der Schwierigkeitsgrad variiert werden.

Auf der Seite von Transatlantic Fitness gibt es eine gute Einleitung in die Prinzipien des TRX. 

 

RIP-Trainer (TRX)

Der RIP-Trainer hat verschieden starke Gummizüge (easy, medium,  heavy und extra heavy). Auch durch den Griff (Position der Hände am RIP-Trainer und Abstand der Hände zueinander) kann der Schwierigkeitsgrad variiert werden. Ein interessanter Aspekt ist für mich, dass mit dem RIP-Trainer die Muskulatur der Wirbelsäule reflexartig trainiert werden kann. Diese Muskulatur (Musculi Multifidi) stabilisiert die Wirbel und ist nur schwer zu trainieren. 

 

Wikipedia:

Als Musculi multifidi (Singular Musculus multifidus, von lat. vielgespalten, mannigfach; „viel gefiederte Muskeln“) bezeichnet man kurze, über drei Wirbelsäulensegmente verlaufende, strangförmige Skelettmuskeln. Sie gehören zur autochthonen Rückenmuskulatur, stabilisieren die Wirbelsäule auf segmentaler Ebene und sind bei allen Säugetieren zu finden.

Diese Muskelgruppe reicht vom Kreuzbein bis zum zweiten Halswirbel, wobei regionale Untergruppen gebildet werden können.

 

Auf der Seite von Transatlantic Fitness gibt es eine gute Einleitung in die Prinzipien des RIP-Trainers.


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
Copyright © Dipl.-Ing. Frank Poppen