Trigger Point

Faszien-Training

Was sind Faszien? 

Erklärung aus Wikipedia :

 

Faszie (Entlehnung aus dem Lateinischen fascia für „Band“, „Bündel“) bezeichnet die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, die den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk durchdringen. Hierzu gehören alle kollagenen faserigen Bindegewebe, insbesondere Gelenk- und Organkapseln, Sehnenplatten (Aponeurosen), Muskelsepten, Bänder, Sehnen, Retinacula (sogenannte „Fesseln“ beispielsweise an den Füßen) sowie die „eigentlichen Faszien“ in der Gestalt von flächigen festen Bindegewebsschichten wie die Plantarfaszie an der Fußsohle.[1]

 

Dieses körperweite Netzwerk erhält die strukturelle Integrität. Das heißt, es sorgt dafür, dass die Teile des Körpers zu einem Ganzen zusammengefügt sind und bleiben. Es unterstützt den Körper, schützt ihn und wirkt wie ein elastischer Stoßdämpfer bei Bewegungen. Faszien spielen eine wesentliche Rolle bei hämodynamischen und biochemischen Prozessen und bilden eine Matrix für die interzelluläre Kommunikation. Sie haben eine entscheidende Funktion bei der Abwehr des Körpers gegen Krankheitserreger und Infektionen. Nach Verletzungen bilden Faszien die Grundlage für den Heilungsprozess des Gewebes.[2]

 

Einige Autoren verwenden gelegentlich eine engere Fasziendefinition, wonach nur flächige Strukturen als Faszien bezeichnet werden. Je nach Autor gehören dann Aponeurosen, Retinacula, die Fascia superficialis (Unterhaut-Fettgewebe) oder das intramuskuläre Bindegewebe mit dazu – oder auch nicht. Seit dem ersten internationalen Fascia Research Congress[3] haben sich die führenden Experten in diesem Feld auf den oben formulierten umfassenderen Faszienbegriff geeinigt. Diese neue Definition von Faszien ist im Wesentlichen deckungsgleich mit dem, was der Laie unter „Bindegewebe“ versteht (im Unterschied zum Mediziner, für den beispielsweise Knochen, Knorpel oder auch Blut ebenfalls Bindegewebe sind).[3]

Trigger Point Behandlung löst über die sogenannten Trigger Punkte Verspannungen der Muskulatur und Verklebungen der Faszien. Durch Fehlhaltung und Dauerbelastung können die Faszien regelrecht verleben / verfilzen. Die Faszien regenerieren sich   durch die Therapie wieder und erlangen ihre normale Beweglichkeit zurück. Die Techniken sind nicht ganz schmerzfrei,  ein gewisser "Wohlschmerz"  muss ertragen werden :-). 

Durch die Haltungen und auch die fortgeschrittenen Übungen wird gleichzeitig ein Core-Training absolviert. 

Faszien können sich nach neuesten Erkenntnissen der Forschung auch selbständig zusammenziehen und Schmerzen empfinden. Sie sind vermutlich der Hauptauslöser für unspezifische Rückenschmerzen. Bisher hat die Medizin den Faszien wenig Beachtung geschenkt

Auf WDR (www.wdr.de) gibt es in der Mediathek von Quarks & Co. einen sehr guten Beitrag über Faszien.  

WDR Quarks Faszientraining
Q_Faszien-Training.pdf
Adobe Acrobat Dokument 762.2 KB

Buchempfehlung: Faszientraining von Frank Thömmes

Faszienstretch


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
Copyright © Dipl.-Ing. Frank Poppen